Geschichtliches - Centre for Mentally Challenged Children Addis Abeba / Ethiopia

Direkt zum Seiteninhalt

Geschichtliches

CMCC Intern
Alles muß klein beginnen                     

                    
 
• Doris Bornhäuser (Dienste in Übersee) richtete 1986 zusammen mit zwei Lehrerinnen die erste Klasse mit acht Kindern in Kazanchis ein, die weitere Ausbildung von sechs Lehrerinnen folgte. Zu ihrem 70. Geburtstag erschien ein lesenswerter Artikel: "Ein Leben für benachteiligte Kinder" im Reutlinger Generalanzeiger.
 
• EECMY übernahm die Trägerschaft der Arbeit
• Johanna Lehnert 1988 - 1992 (DÜ) baute das Frühförderprogramm auf, Erweiterung auf drei Schulklassen
• Community Based Rehabilitation (CBR) begann 1995 (mobile Sozialarbeit in den Wohngebieten)
• Kontainer -Klassenräume in Kazanchis bieten nicht genügend Raum
• Erika Taraki (DÜ) 1993 - 2000, Aufbau des Centers in Mekanissa 1995 mit zwölf neuen Räumen, Einrichtung der Kurse für Jugendliche in lebenspraktischen Fertigkeiten
• Adanech Mekonnen: Äthiopisches Management ab 2000
 
• Von 2003 bis 2010 arbeitete Christoph Schmidt (EED) als Berater mit Schwerpunkten in Life and Work Skills Training, Frühförderung und bauliche Erweiterungen sowie Entwurf und Herstellung von Unterrichtsmaterial und Hilfsmitteln
  • 2017 wurden Belaynech Zury und Asfaw Semu mit der Leitung des CMCC betraut
Zurück zum Seiteninhalt