Was gibt es neues? - Centre for Mentally Challenged Children Addis Abeba / Ethiopia

Direkt zum Seiteninhalt

Was gibt es neues?

Februar 2021
Die Schule im Center ist wieder geöffnet. Ein Hygienekonzept wurde in Kooperation mit dem Gesundheitsministerium entwickelt und wird konsequent umgesetzt. Alle tragen Masken, die Schülerinnen und Schüler halten alle Abstand und gehen sehr verantwortungsvoll mit dieser Situation um. Überall hängen Tafeln, die auf Maske, Desinfektion und Abstand hinweisen. Während der Regenzeit und der Schließung der Schule wucherte viel Unkraut auf dem Gelände. Alle haben mitgeholfen, das Center wieder öffnen zu können.

- In Zeiten von Corona wurden viele Schüler zu Hause besucht, die Eltern wurden angerufen, es wurden sehr viele Gespräche geführt. Corona Hilfen wurden in Form von Sachspenden den Familien übergeben. (Reinigung, Desinfektion, Reis, Nudeln, etc.)
- Unser neuer Mitarbeiter im Workshop, Juhun hat sich bewährt. Er baut aktuell Stühle und andere Möbel für das Center.
- Durch den Bau der neuen Straße für eine Wohnsiedlung oberhalb des Schulgartens wurde der Abfluss des Wassers in den Fluss gestoppt. Es gab eine größere Überschwemmung. Dazu werden etwa 150 Meter Wasserleitung und eine Pumpe angeschafft, um das Wasser i.d. Regenzeit rechtzeitig abzupumpen.
- Der Kuhdung wird zu Kompost verarbeitet und in Säcke verpackt, die dann verkauft werden. Ein Teil wird für den Schulgarten verwendet.
- Es sollen 2021 ein bis zwei neue Milchkühe angeschafft werden.
- Der neues Klassenzimmer wird vom Center in Eigenarbeit gebaut. Es ist ein neues Gebäude, das als "Klassenzimmer für Kinder mit Autismus" sowie als „Quarantäneraum“ für die Mütter, die ihre Kinder morgens ins Center bringen, genutzt werden soll.
- Der Schulgarten ist pädagogisch sehr wichtig! Kolleginnen sind wieder mit den Schülern im Garten unterwegs.
- Jeden Samstag kommen immer wieder viele Familien mit Kindern. Es gibt eine Warteliste von über 40 kleinen Kindern, die meisten mit Down Syndrom. Die Schule benötige mittel/längerfristig mehr Klassenräume.
- Im Kazanchis,dem Teil des CMCC in der Stadtmitte muß nach all den vielen Jahren renoviert werden: Reinigung und Anstrich der Container von außen, Instandsetzung des Bodens im Aufenthaltsbereich der Kinder, Renovierung der Küche, Instandsetzung des Weges zum Kindergarten im Innenbereich.



Es gibt viel zu tun, daher hier eine
Prioritätenliste für 2021/22

1. Wasserpumpe/Leitung um das Hochwasser in der Regenzeit abzupumpen.
2. Neue Milchkuh / Milchkühe
2. Umgrabmaschine für den Schulgarten
3. Ständiges Warten der Biogasanlage
4. Instandsetzung des Schulgartens und Pflege der Bienen
5. Ein kleiner Schuppen zum Unterstellen von Werkzeugen, etc. wird dringend vor der Regenzeit benötigt.
6. Fertigstellung des neuen Gebäudes. (Quarantäne Room)

Bilder und Texte von Klaus Kühn nach einem Besuch im Februar 2021


Mitarbeiter des CMCC arbeiten auf der Baustelle
Dieser neue Raum wurde errichtet um den Auflagen der Schulbehörde zu entsprechen. Darin soll Hygenematerial gelagert werden. Eine Krankenschwester soll sich um die Einhaltung der Vorschriften bemühen und Wissen über das richtige Verhalten an Schülerinnen, Eltern und Lehrer weitergeben.
Am 28. Dezember 2020 konnte das CMCC wieder mit dem Schulbetrieb beginnen.
Am 13. Oktober 2020 haben wir Post von CMCC erhalten

Hier in Addis geht es uns allen gut. Gerade als ich diesen Brief schrieb, werden 62 der sehr bedürftigen Eltern verschiedene Lebensmittel und Hygienematerialien zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus haben wir 2 Beamte von Kebele (Kommunalverwaltung) eingeladen. Sie gaben den Eltern Informationen über das Koronavirus und wie sie ihre Kinder während ihres Aufenthalts zu Hause schützen können. Bei Eröffnung der Schule wird empfohlen, die Schule besser als bisher vorzubereiten. Deshalb bereiten wir die Schule vor. In der ersten Novemberwoche gibt es ein Regierungsprogramm, bei dem alle Schulen eröffnet werden. Unsere Schule gehört auch dazu.

Einige Fotos sind der heutigen Versorgung mit Lebensmitteln und Hygienematerialien beigefügt.

Danke, Asfaw Semu
Koordinator CMCC
13. October 2020 we got mail from CMCC

Here in Addis we all are fine. Just now while I was writing this letter 62 very needy parents are provided different food items and sanitary materials. On top of that we invited 2 officials from kebele (local government). They gave to the parent information about the corona virus and how to protect their children during their stay at home. When the school opened we are advised to prepare the school in a better way than before, therefore we are preparing the school. There is a program from the government side the first week of November all schools will be opened. Our school also included.
 
Some photos are attached from today's food item and sanitary materials provision.

Thanks, Asfaw Semu
Coordinator CMCC
Der Unterricht startet wieder!
Treffen der Eltern zur Information über das Verhalten in Covid Zeiten
Der Unterricht startet wieder!
Ato M. Birega from local government representative Orientation given regarding covid 19

Der Unterricht startet wieder!
W/ro A. Abuni from local government representative Orientation given regarding covid 19
Der Unterricht startet wieder!
Distribution of foodstaff
Der Unterricht startet wieder!
Some parents at the meeting
Seit März/April 2020 ist die Schule geschlossen. Wir hoffen sehr, dass sie im September wieder öffnen kann.

"special class"
Die "special class" wurde Anfang 2020 eingerichtet um Schülerinnen und Schüler noch besser individuell in ihren Stärken zu fördern. In dieser gibt es ungefähr 20 Kinder aus unterschiedlichen Altersgruppen und aus verschiedenen Klassen, die ein besseres Lerntempo und höheres Verständnis/Kognition haben.

Der Unterricht konzentriert sich mehr auf grundlegende Fächer und auf kreative Fähigkeiten, um individuelle Kompetenzen herauszufinden. Die Unterrichtsmethode ist Gruppen- und Einzelunterricht. Je nach Interesse des Unterrichts setzen wir unterschiedliche Lehrer für verschiedene Unterrichtsstunden ein. Ziel ist es, ihre Talente/Kompetenzen besser zu identifizieren und ihnen entsprechend zu helfen, sie zu fördern und wenn möglich, auch besser mit ihren Eltern zusammenzuarbeiten.

Diese Kinder sind sehr glücklich, wenn sie aus ihren regulären Klassen herausgenommen werden und sich der „special class“ anschließen können. Auch die Lehrer sind glücklich mit ihrer Arbeit. Die Schülerinnen und Schüler bleiben am Vormittag in der „special class“ zusammen. Nachmittags nehmen sie am ihrer regulären Unterricht ihrer Klasse teil.
Es ist ein neuer Anfang nach der pädagogischen Idee von Maria Monterssori.
Stundenplan special class
Oktober 2019

"Printing with our hands"

Bedrucken von unseren Theaterwänden. In der Holzwerkstatt des CMCC wurden Theater Spielwände gebaut und mit den Kindern anschliessend bedruckt.

 
Die Ausstellung über unser Center in der deutschen Botschaftsschule war ein großer Erfolg.
 




Mein Name ist Gashaw Assefa, ich arbeite seit 8 Jahren als Reiseveranstalter und Reiseleiter in Äthiopien und bin Mitglied der "Lalibela Tour Association". Ich habe von einem Mitreisenden 2019 von der Arbeit für geistig behinderte Kinder und Jugendliche in Addis Abeba erfahren. Mit 5% unseres Gewinns einer durch Sie gebuchten Reise unterstützen wir das CMCC.
Bitte besuchen Sie meine Webseite https://www.ethiopia-gashua-travel.com/ Gern mache ich Ihnen ein persönliches Angebot für kleine Einzelreisen, Paare und kleine Gruppen. Wir sind spezialisiert auf Individualreisen in ganz Äthiopien.
Asfaw am Generator




Neuer Generator
Der neue versorgt seit April 2018 den ganzen CMCC Compound, für den Fall, dass kein Strom vom öffentlichen Netz bereitgestellt wird.
Ausstellung in Reutlingen - Klaus Kühn zeigt Bilder eines workshop im CMCC
Einladungsflyer

März 2017
Doris Bornhäuser, Inge Weber, Thomas Hillmann und Christoph Schmidt besuchten für zwei Wochen das CMCC. In dieser Zeit konnte die neue Hostienbackmaschine angeschlossen werden. Der ganze Raum wurde umgestaltet und bekam eine angemessene Elektroinstallation. Auch die Installationen in der Küche, der Milchküche im Kuhstall sowie in der Werkstatt wurden überarbeitet. Für Inge und Thomas war es der erste Äthiopienaufenthalt. Schnell haben sie eine Aufgabe und sich zurecht gefunden.
Der neue Freundesbrief 2016 ist online!

Siebdruck workshop im März 2016

Im Herbst 2014 (siehe unten) entstanden in einem Malworkshop verschiedene Bilder mit Doris Bornhäuser (der Gründerin der Schule für geistigbehinderte Kinder und Jugendliche - Center for mentally challenged children in Addis Ababa, Ethiopia) und Christoph Schmidt, der von 2003 -2010 als Berater in der Schule tätig war.
Eineinhalb Jahre später machte sich Klaus Kühn auf den Weg – im Gepäck einen Koffer mit 120 Stofftaschen, Farben und dem passenden Siebdruckmaterial um die Taschen zu bedrucken. Weitere Stoffbeutel hatten die Schüler der Schule vorher schon selbst genäht. Ein gemaltes Bild aus dem Workshop wurde als Druckvorlage verwendet.

Lass sie malen!                   
                  
 
Einer neuen Herausforderung stellten sich Lehrer und Kinder gern beim Malen mit neuen Farben und verschiedenen Auftragstechniken.  So geschehen für die Kinder im November 2014 und im Seminar für die Lehrer beim Besuch von Doris Bornhäuser und Christoph Schmidt.
 
 
Erste Ergebnisse des freien Malens der Kinder können jetzt bestaunt und in Form von Doppelpostkarten mit gefüttertem Umschlag für 2,00 Euro (+ Versandkosten) erworben werden.
Der Erlös dieser CHALLENGE-Karten ist für die Arbeit des CMCC bestimmt.



  

Lass sie sprechen!
Erika Taraki war von 1993 bis 2000 im CMCC als Entwicklungshelferin tätig. Bei ihrem Besuch 2013 hat sie zusammen mit Ilana, einer Sprachtherapeutin aus Israel eine Weiterbildung für die Lehrerinnen des Centers veranstaltet. 






Sozialarbeit, Verwaltung und Gästezimmer

Ganz groß konnte am 16. November 2012 die Einweihung eines neuen Gebäudes gefeiert werden. Mit fröhlichen Liedern hatten die Kinder ihren Anteil am Programm.
Möglich wurde der Bau des Hauses durch große organisatorische und finanzielle Leistungen des CMCC. Weiterhin haben die Schwedische Kirche und die "Behindertenhilfe für Äthiopien" einen  Anteil finanziert.
Das Haus bietet Platz für die Büros der Verwaltung und der Sozialarbeiter. Dadurch sind zwei Klassenräume frei geworden. In der obersten Etage sind großzügige Gästezimmer mit Küche und Dusche entstanden.

Zurück zum Seiteninhalt